Kohlendioxid

Previzualizare referat:

Extras din referat:

Kohlendioxid (CO2) ist ein farbloses, unbrennbares, geschmackloses und geruchloses Gas, das unter Normalbedingungen bei 78, 5 C fest wird, ohne vorher als Flussigkeit aufzutreten. Kohlendioxid ist 1, 5 mal schwerer als Luft und kann sich in geschlossenen Raumen am Boden anlagern. Der Anteil in der Atmosphare betragt 0, 035%. Kohlendioxid entsteht u. a. bei der vollstandigen Verbrennung kohlenstoffhaltiger Brennstoffe und bei der alkoholischen Garung. Im sogenannten Kohlenstoff-Kreislauf[1] der Erde entsteht Kohlendioxid bei der Atmung von tierischen Organismen. Mit Hilfe von Sonnenlicht wird in den Pflanzen CO2 in Sauerstoff und Kohlenstoff zerlegt (Photosynthese), der Sauerstoff wird an die Umwelt abgegeben. In diesem wichtigen Naturkreislauf wird Kohlenstoff zwischen Luft, Boden und Meeren transportiert.

Problematisch sind die Folgen von zusatzlichen Kohlendioxidkonzentrationen, wie sie durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe (Kohle, Erdol, Erdgas) und die Brandrodungen tropischer Regenwalder hervorgerufen werden.

CO2 ist namlich das massgebliche Endprodukt jedes Verbrennungspozesses, es tragt am meisten zum anthropogenen[2] Treibhauseffekt bei. Der naturliche Kreislauf wird gestort und die Stabilitat des Weltklimas gefahrdet.

Dieses Gleichgewicht wird durch die Menschen zunehmend gestort. Inzwischen dringen in aller Welt jahrlich mehr als 20 Milliarden Tonnen CO2 aus den Schornsteinen von Wohnhausern, Fabriken und Kraftwerken, werden von Automotoren und Flugzeugdusen ausgestossen. Was wir verfeuern, ist organische Substanz, die im Laufe von einigen hundert Millionen Jahren aus den naturlichen Kreislaufen ausgeschieden war. Statt vollig zu verwesen, hatte sie sich allmahlich in Kohle, Erdol und Erdgas verwandelt. Beim Verbrennen verbindet sich jedes Kohlenstoff-Atom in diesen Energietragern mit zwei Sauerstoff-Atomen zu Kohlendioxid.

Aus jeder Tonne hochwertiger Steinkohle beispielsweise, die 90 Prozent Kohlenstoff enthalt, entstehen so 3, 3 Tonnen Kohlendioxid.

Weitere zwei bis vier Milliarden Tonnen CO2 gelangen jahrlich - grob geschatzt - durch Abholzen und Abbrennen von Waldern in die Atmosphare, vor allem bei der Vernichtung tropischer Regenwalder. Die Angaben uber das Ausmass der Zerstorung gehen noch immer weit auseinander. Nach globalen Zusammenfassungen, die Jahre zuruckliegen und kaum noch den letzten Stand widerspiegeln durften, wurden in den Tropen von 1975 bis 1980 jahrlich zwischen 205000 und 789000 Quadratkilometer Wald gerodet. Das entspricht im Extremfall einer Flache, die uber dreimal so gross ist wie die Bundesrepublik Deutschland. Neue Schatzungen fur das brasilianische Amazonasgebiet anhand von Satellitenaufnahmen ergaben, dass dort allein 1987 rund 200000 Quadratkilometer Wald dem Feuer zum Opfer fielen.

In ihrem unbedachten Tatendrang hat die Menschheit noch Gluck gehabt, dass nicht alles von ihr in die Luft gelassene Kohlendioxid in der Atmosphare hangengeblieben ist.

Rund die Halfte haben die Ozeane bislang ...

Download referat

Primești referatul în câteva minute,
cu sau fără cont

Alte informații:
Tipuri fișiere:
doc
Diacritice:
Da
Nota:
7/10 (2 voturi)
Anul redactarii:
2007
Nr fișiere:
1 fisier
Pagini (total):
9 pagini
Imagini extrase:
7 imagini
Nr cuvinte:
2 088 cuvinte
Nr caractere:
13 283 caractere
Marime:
14.91 KB (arhivat)
Nivel studiu:
Gimnaziu
Tip document:
Referat
Materie:
Limba germana
Data publicare:
26.12.2009
Structură de fișiere:
  • Kohlendioxid
    • Referat.doc
Predat:
la gimnaziu

Ai gasit ceva în neregulă cu acest document?

Te-ar putea interesa și:
- die Eigenschaft eines Glashauses, die Warmestrahlung der Sonne hereinzulassen, aber wenig Warme...
6. Experiment Allgemeines: ? Ethylalkohol, Alkohol, Weingeist ? H3C-CH2-OH...
Unter dem Blickwinkel der energenetischen Nutzung biologischer Stoffe werden mit dem Begriff...
Das Blut ist eine korpereigene Flussigkeit, die im wesentlichen Transportfunktionen hat. Das Blut...
Erganzung des Venensystems; fuhrt Flussigkeit aus Gewebe zuruck; lymphatische Organe sind:...
Sus!