Johann Sebastian Bach

Previzualizare referat:

Extras din referat:

Bach, Johann Sebastian (1685-1750), deutscher Komponist. Er gilt als bedeutendster Vertreter des Spatbarock und als einer der uberragenden Komponisten der abendlandischen Musiktradition.

Bach wurde am 21. Marz 1685 im thuringischen Eisenach geboren und erhielt die erste musikalische Ausbildung durch seinen Vater, den Stadtmusikus Johann Ambrosius Bach.

1693 bis 1695 besuchte Bach die Lateinschule in Eisenach. Als nach seiner Mutter Elisabeth auch sein Vater starb, zog Bach zu seinem alteren Bruder Johann Christoph Bach, der in Ohrdruf als Organist tatig war. In Ohrdruf besuchte er das Gymnasium und erhielt Unterricht auf mehreren Instrumenten sowie in Musiktheorie.

Nach dem Abschluss der Schule 1702 erhielt Bach seine erste Anstellung als Geiger und Lakai in Weimar.

Im Oktober 1705 reiste Bach zu Fuss nach Lubeck, um sich dort bei dem beruhmten Orgelvirtuosen Dietrich Buxtehude weiter zu vervollkommnen; statt den genehmigten vier Wochen blieb er Arnstadt ganze vier Monate fern. Aus der Arnstadter Zeit sind zahlreiche Querelen Bachs mit den vorgesetzten Behorden uberliefert.

Wegen dieser Unstimmigkeiten bewarb sich Bach 1707 als Organist an der Sankt-Blasius-Kirche in Muhlhausen. Nach der Berufung heiratete er im selben Jahr seine Cousine Maria Barbara Bach, mit der er dann sieben Kinder hatte. Komponierte da seine erste erhaltene eigene Kantate, Gott ist mein Konig (1708) und Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit (Actus Tragicus (1707). Unzufrieden mit den Arbeitsbedingungen sowie dem niedrigen Gehalt zog es Bach jedoch im folgenden Jahr (1708) nach Weimar zuruck. Die Weimarer Jahre gelten als erster Hohepunkt in seinem Schaffen.

In Weimar komponierte Bach einige seiner bedeutendsten Orgelwerke: z. B. die Passacaglia in c-Moll, Praludium und Fuge in f-Moll, Toccata und Fuge in d-Moll und F-Dur sowie Fantasie und Fuge c-Moll und g-Moll. Ausserdem studierte er zahlreiche Werke der zeitgenossischen italienischen Musik und ubertrug Konzerte von Antonio Vivaldi, Arcangelo Corelli, Benedetto Marcello und anderen in Orgel- oder Cembalokonzerte.

Als Bach sich 1713 mit dem Gedanken trug, sich nach Halle zu bewerben, wurde er vom Weimarer Herzog Wilhelm Ernst zum Konzertmeister und Leiter der geistlichen Musik in Weimar befordert mit dem Auftrag, allmonatlich eine Kantate zu komponieren. Die Bedingungen fur Bach waren exzellent: hervorragende Sanger, eine renommierte Hofkapelle und ausreichende Probenzeiten Als Bach bei der Besetzung der Hofkapellmeisterstelle ubergangen wurde, verliess er Weimar im Streit und ging 1717 als Kapellmeister nach Kothen. Die Zeit in Kothen bis 1720 gehort zu Bachs glucklichsten und schopferisch produktivsten Jahren. In den sechs Kothener Jahren schuf Bach neben weltlichen Kantaten vor allem eine Fulle von Instrumentalkonzerten, Kammermusik fur Ensembles und Soloinstrumente. Mit den sechs Brandenburgischen Konzerten (1721) fur verschiedene Soloinstrumente mit Begleitung schuf Bach eines der ...

Download referat

Primești referatul în câteva minute,
cu sau fără cont

Alte informații:
Tipuri fișiere:
doc
Diacritice:
Da
Nota:
9/10 (3 voturi)
Anul redactarii:
2007
Nr fișiere:
1 fisier
Pagini (total):
4 pagini
Imagini extrase:
4 imagini
Nr cuvinte:
815 cuvinte
Nr caractere:
5 032 caractere
Marime:
6.28 KB (arhivat)
Nivel studiu:
Gimnaziu
Tip document:
Referat
Materie:
Limba germana
Data publicare:
26.12.2009
Structură de fișiere:
  • Johann Sebastian Bach - Varianta 1
    • Referat.doc
Predat:
la gimnaziu

Ai gasit ceva în neregulă cu acest document?

Te-ar putea interesa și:
Argument In anul 1675, s-au nascut Domenico Scarlatti, Handel si Bach, stalpii creatiei muzicale...
Johann Sebastian Bach war das grosste musikalische Genie des Barocks. Er wurde am 21. Marz 1685...
Intro Johann Sebastian Bach wurde am 21. Marz im Jahre 1685 in Eisenach Geboren. Er war der Sohn...
Johann Sebastian Bach (n. 21 martie 1685, Eisenach - d. 28 iulie 1750, Leipzig) a fost un...
Comparate cu viata si cariera majoritatii celorlalti compozitori, cele ale lui Johann Sebastian...
Sus!