Die Sinnesorgane

Previzualizare referat:

Extras din referat:

sind dazu da, um einen Teil der Gegebenheiten der Umwelt wahrzunehmen. Sie enthalten Sinneszellen, die die Reize der Umgebung aufnehmen und in Erregungen umwandeln. Diese werden von Nervenfasern weitergeleitet. Die Sinne werden nach der Natur der Reize eingeteilt, die verschiedene Empfindungen (Qualitaten) hervorrufen; Wesensverwandte Qualitaten bilden eine Modolitat. Ein einzelner Sinn kann jeweils nur Empfindungen einer einzigen Modolitat auslosen. In den Skelettmuskeln der Wirbeltiere befinden sich Muskelspindeln, in deren Inneren feine Muskelfasern und sensible Nervenenden die Verformung des Muskels messen. Ein Neuron zur Muskelkontraktion wird daher von der zugehorigen Muskelspindel und der des Gegenmuskels beeinflusst (eine ubermassige Kontraktion wird verhindert. ist bei allen Tieren vorhanden. Die Rezeptoren sind uber die ganze Hautoberflache verteilt und an manchen Stellen (Fuhler, Schnauze, Lippen) besonders dicht. Der erregende Reiz ist die lokale mechanische Verformung der Haut. Tastorgane sind Tastkorperchen und -haare. Es wird oft nur das Einsetzen und Aufhoren eines Reizes erkannt, jedoch kann auch die Natur des ertasteten Gegenstandes erfasst werden. Beruhrungsreize losen auch oft Reaktionen bzw. Reflexe aus (Flucht, Biss, Stich, Totstellreflex, ). Fische besitzen das Seitenlinienorgan (ein Ferntastsinn). An der seitlichen Oberflache des Fisches sind Sinneszellen in schleimgefullten Hautkanalchen, die durch Stromungsdruck gereizt werden. Sie geben dem Fisch Information uber die Richtung und Geschwindigkeit des Wasserstromes. Beim Menschen gibt es auch Schmerzpunkte. Die Schwerkraft dient hier zur Raumorientierung. Fast alle Tiere besitzen mit Flussigkeit gefullte Blasen (Statocysten) mit einem Statolith. Ist dieser frei beweglich, so druckt er immer auf den tiefsten Punkt des Statocysts. Ist er an einem Harchen aufgehangt, so werden Druck- und Zugkrafte wahrgenommen. Insekten haben keine Statolithen, dafur aber Sinnesorgane, die uber die jeweilige Stellung der Korperteile und die notige Muskelspannung informiert. Drehsinn Im Labyrinthorgan gibt es 3 Bogengange. Sie sind mit der Endolymphe gefullt, die den Reiz auslost. Beiderseits am Kopf sind Blaschen. Von den einen gehen die Bogengange weg, die in einer Ampulle mit Sinneshaaren enden; die anderen sind Statocysten. Da die Endolymphe trage ist, wenn man den Kopf bewegt, werden die Sinneshaare in der Ampulle abgelenkt. Beschleunigung und Verzogerung wirkt daher als Reiz. Nach langem Drehen kreist die Endolymphe weiter (Schwindelgefuhl. Gehorsinn Beim Gehorsinn der Wirbeltiere wird der Schalldruck als Reiz empfunden, bei Gliederfussern sind Horhaare Empfanger. Manche Insekten haben Tympanolorgane, bei denen Trommelfelle uber Tracheenblasen angelegt sind, andere besitzen Borsten oder Fuhler als Schallempfanger. Bei Wirbeltieren ist das Gehororgan ahnlich dem Labyrinthorgan. Ein Sackchen wachst zu einem langen Gang und windet sich zur Schnecke aus, die in 3 ...

Download referat

Primești referatul în câteva minute,
cu sau fără cont

Alte informații:
Tipuri fișiere:
doc
Diacritice:
Da
Nota:
7/10 (1 voturi)
Anul redactarii:
2007
Nr fișiere:
1 fisier
Pagini (total):
6 pagini
Imagini extrase:
7 imagini
Nr cuvinte:
1 168 cuvinte
Nr caractere:
7 153 caractere
Marime:
7.86 KB (arhivat)
Nivel studiu:
Gimnaziu
Tip document:
Referat
Materie:
Limba germana
Data publicare:
26.12.2009
Structură de fișiere:
  • Die Sinnesorgane
    • Referat.doc
Predat:
la gimnaziu

Ai gasit ceva în neregulă cu acest document?

Te-ar putea interesa și:
Eine Nervenzelle, ein Neuron, hat einen Zellkorper, das Soma, einen langen Fortsatz (kann im...
Das Gehirn fasst alle Informationen der sensorischen Funktionen, die Aufnahme und Weiterleitung...
Das Nervensystem dient zur Abstimmung der Tatigkeiten aller Organe. Die Information kann zwar...
Eines der wichtigsten Sinnesorgane des Menschen, mit dem Auge nimmt der Mensch seine Umgebung...
Schwamme sind Wasserbewohner, hauptsachlich leben sie im Meer. Sie sind festsitzend und haben...
Sus!